Vieva ColorBox12: «ready for take-off»

Nach jahrelanger Forschungs- und Entwicklungsarbeit hat die Stiftung für Gesundheit und Umwelt (SfGU) einer weiteren bahnbrechenden Entwicklung zum Durchbruch verholfen: Mit der Vieva ColorBox12 können die Entspannung verbessert, Charaktere gefördert und gesundheitliche Störungen reduziert werden. Über Farben und binaurale Beats werden dazu bestimmte Gehirnfrequenzen gezielt angesteuert. Durch die Messung der Herzratenvariabilität (HRV) lässt sich in Echtzeit erkennen, ob die Lösung dem tatsächlichen Bedarf des Anwenders entspricht.

Nach gut 5 Jahren Forschung, Entwicklung und vielen praktischen Erfahrungen können wir heute sagen: «Jetzt geht es mit der ColorBox12 erst so richtig los!» Es hat sich bestätigt, was ich bei einem Seminar im Jahr 2016 relativ schnell erkannt habe – das enorme Potenzial, das in solch einem System steckt, das auf Frequenzen basiert. Die Wirkung von binauralen Beats war mir schon lange vor dieser Veranstaltung bekannt. An diesem Seminar wurde mir dieses Thema aber wieder ins Bewusstsein gerufen: Wie lassen sich die Gehirnwellen und das vegetative Nervensystem von aussen gezielt beeinflussen? Aus Forschungsprojekten der Stiftung für Gesundheit und Umwelt (SfGU) war längst bekannt, welch signifikanten Einfluss elektromagnetische Strahlung auf die Gehirnfrequenzen hat, nämlich Stress. Mit der ColorBox12 versuchen wir, das Gleichgewicht wiederherzustellen, indem Entspannung und Regeneration gefördert werden: Wie kann ich die Gehirnwellen so beeinflussen, dass ich in einen Zustand versetzt werde, in dem ich mich entspannen und erholsam schlafen kann oder auch voll lernfähig bin? Die damals bereits bestehende Technologie haben wir dazu genutzt, um eine eigene Software zu entwickeln, die unseren Bedürfnissen entspricht. Auf der Suche nach einem Namen sind wir dann bei den 12 Farben und Tönen gelandet, die ihren Widerhall in der Natur finden. So wurde der geschützte Markenname ColorBox12 geboren und mit ihm die erste Generation dieses hochinnovativen Systems.

Pilotstudie wissenschaftlich publiziert
Der ursprüngliche Entwickler war im Gespräch stets der festen Überzeugung, mit seiner Erfindung bestimmte Gehirnfrequenzen gezielt ansteuern zu können. Wissenschaftlich beweisen konnte er das aber nicht. Selbst wenn die Argumente noch so plausibel klingen mochten – blosse Behauptungen genügen nicht, um in das SALUSMED®-Netzwerk der SfGU integriert zu werden. Was hierfür zählt, sind die beiden Grundsätze «Messen – Machen – Messen» sowie «Wissenschaftlich – Wirksam – Wirtschaftlich». Wie bei allen anderen Tools, ist das der Massstab, der auch an die ColorBox12 anzulegen ist. So haben wir bei der Johannes Gutenberg-Universität Mainz eine experimentelle Pilotstudie in Auftrag gegeben. Nach Auskunft der Studienleiterin Dr. Diana Henz wurde damit im Oktober 2018 erstmals erforscht, wie eine Kombination von Frequenzen auf die Gehirnaktivität des Menschen wirkt. Neben der Herzratenvariabilität (HRV) wurden mit Hilfe der hochauflösenden Elektroenzephalografie (high-density EEG) auch die Gehirnwellen getestet. Die Resultate haben hervorgebracht, dass es uns mit dem ColorBox12-System tatsächlich gelingt, genau diejenigen Gehirnfrequenzen anzusteuern, die wir auch anstreben. Diese Untersuchung hat unter international renommierten Forschern für Beachtung gesorgt. Dies führte u. a. dazu, dass eine Zusammenfassung im Jahr 2019 in der internationalen Fachzeitschrift Psychophysiology* wissenschaftlich publiziert werden konnte. Auch in weiteren Fachmedien und selbst im Fernsehen wurde darüber berichtet. Über die SfGU sind wir dann an Therapeuten in Deutschland, Österreich und der Schweiz herangetreten, wir haben Seminare gehalten und breit über dieses neuartige Tool informiert. Ergänzend dazu hat die Hepart AG mit «My Provisan® Sun» ein eigenes Mikronährstoff-Produkt als Nahrungsergänzungsmittel entwickelt, das auf die ColorBox12 1.0 abgestimmt war. Die praktischen Erfahrungen, die wir mit 40 Therapeuten und ungefähr 200 Home-Versionen für Endverbraucher sammeln konnten, waren sehr positiv.

Bedarfsgerechte Lösungen entwickeln
All das hat den Weg frei gemacht für die Neuentwicklung der Vieva ColorBox12, die jetzt über die Vieva Swiss AG auf den Markt kommt. Mit der ersten Generation dieses Systems konnten wir unserem eigenen Anspruch «Wissenschaftlich – Wirksam – Wirtschaftlich» voll gerecht werden. Handlungsbedarf bestand dagegen weiterhin, um auch den Grundsatz «Messen – Machen – Messen» anwenden zu können. Bei der Durchführung der Pilotstudie war der zwar zu 100% erfüllt – es ist aber nicht möglich bei jedem Anwender solch eine aufwändige und kostspielige EEG-Methode aus der neurologischen Forschung einzusetzen. Die Integration des ganzheitlichen Analysesystems Vieva in das SALUSMED®-Netzwerk eröffnete uns dann plötzlich völlig neue Gestaltungsmöglichkeiten für eine ColorBox12 2.0. Die in das «Vieva» integrierten Analysetechniken, wie z. B. die Messung der Herzratenvariabilität (HRV), hängen mit dem EEG eng zusammen. Das führte uns wiederum zu einer komplett neuen Idee: Die Koppelung des ColorBox12-Systems, das auf der Applikation von Farben und binauralen Beats beruht, mit einer HRV-Messung. Meines Wissens gibt es weltweit kein vergleichbares System, das in der Lage ist, damit in Echtzeit ein Feedback zu geben: Wie wirken denn diese Farben und binauralen Beats bei diesem einen Menschen in einer ganz bestimmten Situation? Haben wir für diesen Anwender eine bedarfsgerechte Lösung gefunden oder müssen weitere Anpassungen vorgenommen werden? Damit haben wir nun ein System, das auch der Grundhaltung einer bedarfsgerechten Versorgung mit Mikronährstoffen entspricht. Bei der Vieva ColorBox12 geht es also darum, den tatsächlichen Bedarf an Farben und binauralen Beats zu erkennen (Messen), eine individuelle Lösung zu kreieren und anzuwenden (Machen) sowie die Wirksamkeit zu überprüfen (Messen). In Kooperation mit dem Luft- und Raumfahrttechniker Knut Groth (Geschäftsführer der Vieva Swiss AG) und seinem Team wurde nun eine völlig neue Software programmiert. Die ersten Probeläufe waren erfolgreich.

Wir sind jetzt «ready for take-off».

Weitere Informationen: vieva.ch

Text: Andreas Hefel** Bild: Vieva Swiss AG

* Diana Henz (2019). Selective stimulation of EEG theta, alpha, and beta activity by a frequency-based therapeutical approach. Psychophysiology, SI, S43.
** Präsident der Stiftung für Gesundheit und Umwelt (SfGU)

Mehr über das CB12-System